Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Handelsgerichtshof soll Streitfälle klären

Essen (ots) - Der deutsche Maschinenbau pocht auf einen Investorenschutz im Zuge des Freihandelsabkommens TTIP mit den USA. Als Alternative zu den umstrittenen Schiedsgerichten kann sich der Präsident des Verbandes  Deutscher Maschinen-und Anlagenbau (VDMA), Reinhold Festge, vorstellen, "dass ein internationaler  Handelsgerichtshof Streitfälle klärt". Der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ, Montagausgabe) in Essen sagte Festge, "Wir sind für Vorschläge offen, die einen funktionierenden Investorenschutz als Ergebnis haben". Bedingung müsse sein, dass alternative Verfahren nicht teurer würden als Schiedsgerichte. Die USA seien selbstverständlich ein Rechtsstaat, so Festge in der WAZ. Allerdings dauerten gerichtliche Auseinandersetzungen sehr lange und seien extrem teuer. "Ein mittelständisches Unternehmen kann sich aber Prozesskosten von zehn Millionen Dollar oder mehr nicht leisten, die in den USA leicht anfallen", so Festge. Schiedsgerichte regelten Streitfälle schneller und billiger.

Pressekontakt:

Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 - 804 6519
zentralredaktion@waz.de
Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: