Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Staatsverwaltung, leicht verirrt - Kommentar von Dietmar Seher zu Arbeitsstätten

Essen (ots) - Vielleicht hat jemand in Berliner Amtsstuben die Geschichte von den Schildbürgern und ihrem fensterlosen Rathaus gelesen und dann beschlossen, dass dies in Deutschland nicht passieren darf. Jetzt sollen als erstes und per staatlicher Anordnung alle Firmentoiletten Fenster oder Oberlichter erhalten.

Kein Scherz. Das ist ja das Peinliche. Wie kommt die Bundesregierung dazu, eine Verordnung mit solchen Gimmicks aufzulegen? Wie kommt die Ländervertretung dazu, abschließbare Kleidersafes für alle Arbeitnehmer zu fordern? Hat die Verwaltung nichts anderes zu tun?

Hat sie. Zum Beispiel wirksame rechtliche Vorgaben für moderne und gesunde Arbeitsplätze zu erarbeiten. Das ist der höhere Sinn einer Arbeitsstättenverordnung - und durchaus nötig. Jobs von heute sehen nämlich anders aus als vor 20 Jahren. Nicht jedes Detail muss neu sein. Aber Bildschirme können, falsch eingerichtet, großen Schaden anrichten. Dem ist vorzubeugen.

Die Ministerialen sollten ihren verirrten Schilda-Entwurf im - fensterlosen - Keller versenken.

Pressekontakt:

Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 - 804 6519
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: