Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Mesut Özil vom eigenen Vater verklagt

Essen (ots) - Mustafa Özil hat das Unternehmen seines Sohns, des Fußball-Nationalspielers Mesut Özil, verklagt. Ein für kommende Woche geplanter Prozess ist nach Informationen der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ) jetzt aber geplatzt. Mustafa Özil war bis Oktober 2013 Geschäftsführer der Firma, die sich in der Hauptsache um die Vermarktung des Fußballers kümmert, und verlangt 630000 Euro für seiner Meinung nach ausstehende Provisionen. Die Özil Marketing wiederum fordert die Rückzahlung eines Darlehens in Höhe von einer Million Euro und die Rückgabe eines Geschäftswagens. Mesut Özil wurde seit 2004 von seinem Vater beraten, löste sich aber im vergangenen Jahr und übertrug die Geschäfte seinem vier Jahre älteren Bruder Mutlu. Offenbar in letzter Minute gelang es Özil senior und junior, sich zu einigen. Der für den 19. November anberaumte Prozesstermin in Düsseldorf platzte am Dienstag. Es habe eine außergerichtliche Einigung gegeben, sagte eine Sprecherin der WAZ.

Pressekontakt:

Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 - 804 6519
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: