Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Anspruch auf Hilfe bei der Pflege - Kommentar von Wilfried Goebels

Essen (ots) - Jeder Dritte von uns wird jenseits des 80. Lebensjahres auf Hilfe angewiesen sein. Die mobile Kleinfamilie ist mit der Pflege von Angehörigen zunehmend überfordert. Dass sich die Senioren allerdings künftig in zahllosen "Alten-WGs" sammeln werden, dürfte eine Illusion bleiben.

Kaum anzunehmen, dass viele agile Alte ihre schwer erkrankten Bekannten dauerhaft in der Wohngemeinschaft pflegen wollen. Da hilft auch die Absenkung der gesetzlichen Hürden für WGs wenig.

Zur Wahrheit gehört: Für viele wird das Pflegeheim am Ende des Lebens zur neuen Heimat. Da ist die Unterbringung fremder Personen im Doppelzimmer unzumutbar. Die Reform hilft aber auch Familien, die ihre Angehörigen aufopferungsvoll betreuen. Neben Schulungen im Umgang mit Pflegebedürftigen bietet der Ausbau der Kurzzeitpflege eine wichtige Entlastung.

Die Familien als größter Pflegedienst der Nation haben Anspruch auf Hilfe.

Pressekontakt:

Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 - 804 6519
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: