Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Mobilität hat ihren Preis. Kommentar von Frank Meßing

Essen (ots) - Nicht einmal vier Wochen ist es her, dass Fernbus-Verbandspräsident Wolfgang Steinbrück mit breiter Brust verkündete, dass der Boom seiner Branche längst nicht vorbei sei. Trotz des ruinösen Preiskampfs sei nicht absehbar, dass ein Anbieter vom Markt verschwinde. Er hat sich geirrt. Mit city2city gibt das erste Unternehmen auf. Schaut man sich die Tarife an, wundert es nicht, dass der Firma die Luft ausgegangen ist: 14 Euro für die Strecke Köln - Hamburg oder 14,50 Euro für Frankfurt - München sind Kampfpreise, die mit der Realität nichts mehr zu tun haben. Die Fahrgäste profitieren freilich von diesen Discountsätzen und die Deutsche Bahn bekommt die neue Konkurrenz empfindlich zu spüren. Die Frage ist nur: Wie lange noch? Die Verbraucher können sich zwischen immer mehr Mobilitätsangeboten entscheiden - auch das Carsharing verzeichnet große Wachstumsraten. Neue Anbieter machen mit möglichst günstigen Tarifen auf sich aufmerksam. Am Ende müssen sie sich aber betriebswirtschaftlich rechnen. Mobilität hat ihren Preis.

Pressekontakt:

Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 - 804 6519
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: