Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Es kann nur einen geben. Kommentar von Ralf Birkhan

Essen (ots) - Bastian Schweinsteiger ist neuer Kapitän der Fußball-Nationalmannschaft und löst Philipp Lahm ab, der nach dem WM-Titel zurückgetreten ist. Die Mannschaft hat Schweinsteiger nicht gewählt, Bundestrainer Joachim Löw hat den neuen Kapitän bestimmt. Er hat eine gute Entscheidung getroffen. Der Bayern-Star spielt seit zehn Jahren in der Nationalelf und war in Brasilien Stellvertreter von Lahm. Auf dem Platz ist er ein Kämpfertyp, im WM-Finale ließ er sich auch von einer blutenden Wunde unter dem Auge nicht stoppen. Deshalb und auch wegen seiner direkten Art außerhalb des Platzes ist er bei seinen Mitspielern akzeptiert. Voraussetzung für das Amt des Kapitäns. Löw hätte sich auch für Torwart Manuel Neuer, Abwehrspieler Mats Hummels oder Mittelfeldmann Sami Khedira entscheiden können. Alle hätten das Zeug zum Kapitän, aber es kann eben nur einen geben. Damit ist das Thema auch vom Tisch, und Löw hat das nächste Ziel ausgegeben: Das EM-Finale 2016 in Paris. Dort soll es einen Sieg geben - mit Kapitän Schweinsteiger.

Pressekontakt:

Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 - 804 6519
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell