Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Abschalten muss möglich sein - Kommentar von Ulf Meinke

Essen (ots) - Vielleicht erinnern Sie sich noch: Es gab einmal eine Zeit, in der die permanente Erreichbarkeit schon aus technischen Gründen ausgeschlossen war. Eine kurze Telefonkonferenz mit dem Chef am Sonntag auf dem Spielplatz oder eine Absprache per E-Mail am Rande des Kindergeburtstags - das war vor einigen Jahren noch ausgeschlossen, heute aber nicht mehr. Vor 30 Jahren kam die erste E-Mail in Deutschland an. Mittlerweile gehört eine Flut elektronischer Post zum Alltag. Längst sind viele Beschäftigte per Smartphone oder Laptop jederzeit erreichbar.

Acht Stunden im Dienst, dann der Feierabend - so einfach ist es nicht mehr. Die Grenzen zwischen Job und Privatleben verschwimmen. Abschalten wird im doppelten Wortsinne zur Herausforderung, wenn dauernd das Blackberry blinkt. Umso wichtiger ist es, die Allzeit-Bereitschaft nicht als Selbstverständlichkeit anzusehen.

Unabhängig davon, ob es irgendwann ein Anti-Stress-Gesetz geben wird, liegt eine große Verantwortung bei den Chefs. Andauernder Stress macht viele Menschen krank. Insofern ist es auch im Interesse der Arbeitgeber, faire Lösungen zu finden.

Pressekontakt:

Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 - 804 6519
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: