Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Voller Stundenplan. Kommentar von Wilfried Goebels

Essen (ots) - Die Reformitis im Bildungssystem überfordert Schüler, Lehrer und Eltern. Turbo-Abitur, Ganztag, Inklusion - Ministerin Löhrmann hat sich einen vollen Stundenplan gebaut. Dass die Qualität des Unterrichts und der Schüler sich verbessern, wenn der Umbruch zur Regel wird, muss bezweifelt werden. Bisher rangieren die NRW-Schüler in Vergleichstests weit hinten. Löhrmanns größte Baustelle bleibt das gemeinsame Lernen von behinderten und nicht behinderten Kindern. Dass die Ministerin ein wenig Reformtempo herausnimmt, hat viel mit den Widerständen in den Schulen zu tun. Es fehlen Sonderpädagogen, Inklusionsklassen sind zu groß, Eltern skeptisch und Lehrer schlecht vorbereitet. Da wird die schulische Inklusion zum politischen Hoch-Risiko-Projekt für die Ministerin. Mit der Einstellung von 5500 Lehrern hat Löhrmann noch einmal pädagogisch aufgerüstet. In Zeiten leerer Kassen wird aber auch die Schule in den nächsten Jahren auf den demografischen Wandel reagieren müssen: Dann wird nicht mehr jeder pensionierte Lehrer durch einen Junglehrer ersetzt werden können. Unterrichtsausfall bleibt ein Dauerbrenner.

Pressekontakt:

Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 - 804 6519
zentralredaktion@waz.de



Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: