Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Operationen mit vielen Fehlern - Kommentar von Petra Koruhn

Essen (ots) - Da haben wir eins der besten Gesundheitssysteme der Welt - und dann das: Bei Routine-Operationen geht längst nicht alles glatt. In etwa 2200 Fällen wurde der Verdacht auf einen Behandlungsfehler bestätigt. Experten sagen: Es sind mehr, viel mehr!

Verstehen die Ärzte ihr Handwerk nicht? Ach was. Unsere Ärzte sind bestens ausgebildet, aber im Stress. Viele Fehler würden sich vermeiden lassen, wenn der Doktor dem Kranken mal zuhört. Aber dazu fehlt die Zeit. Die Arbeitsbelastung ist enorm - nicht nur, weil wir immer älter und damit auch zunehmend krank werden. Kliniken müssen gewinnbringend arbeiten - mit Operationen wie am Fließband.

Sicher: Erfahrung führt zu Qualität, doch manche Leute wundern sich schon, dass ihnen zur Operation geraten wird, obwohl ihnen gar nichts weh tut. Es wird zu häufig unnötig operiert. Der Patient ist eben zu oft nur Kunde!

Auch wenn man wohl nichts grundsätzlich ändern kann, hilfreich ist ein zentraler Fehlerkatalog statt der vielen Bewertungsportale. Kliniken sollten das befürworten: Wer gut ist, holt die meisten Patienten.

Pressekontakt:

Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 - 804 6519
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: