Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Gleiche Preise bei Nahrungsmitteln. Kommentar von Frank Meßing

Essen (ots) - Noch im vergangenen Jahr waren die steigenden Lebensmittelpreise bedeutende Treiber für die Teuerungsrate. Nachdem sich die Rohstoffmärkte beruhigt haben, setzen die Händler den Rotstift an. Das ist eine - vordergründig - gute Nachricht für Verbraucher, die im europäischen Vergleich ohnehin sehr günstig einkaufen können. Aufhorchen lassen muss allerdings die Äußerung von Rewe-Vorstand Lionel Souque. Kunden könnten darauf vertrauen, dass die Eigenmarken in seinen Supermärkten "grundsätzlich auf dem Niveau des günstigsten Discounters liegen". Und: "Jede Preissenkung des Wettbewerbs" werde Rewe "umgehend nachvollziehen". Verbraucher können sich im Umkehrschluss also ebenfalls darauf verlassen, dass die Supermärkte auch bei Preiserhöhungen im Gleichschritt marschieren. Von Wettbewerb bei den Preisen für Nahrungsmittel spricht wie selbstverständlich offenbar niemand mehr.

Pressekontakt:

Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 - 804 6519
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: