Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Mario Adorf sieht sich nicht als Patriarch

Essen (ots) - Schauspiel-Legende Mario Adorf, der Mittwoch 80 Jahre alt wird, sieht sich nicht als Patriarch. Das erklärte der deutsche Weltstar in einem Gespräch mit den Zeitungen der WAZ-Mediengruppe (Mittwochausgabe).

"Ich bin kein Patriarch, weil ich eine solche Familie nicht verfüge. Ich bin anders groß geworden, ich bin ohne Vater aufgewachsen, ich habe es auch nicht zu einer großen Familie gebracht, ich habe eine Tochter und einen Enkel", sagte Adorf.

Seinen Vater hat er nach eigenem Bekunden nicht vermisst: "Meine Mutter war eine sehr starke Frau. Im Nachhinein war ich froh, dass ich nicht mit einem Vater aufgewachsen bin, der alles bestimmt. Die Frauen regeln Konflikte mit leichterer Hand."

Gleichwohl hat Adorf Sympathien für starke Vaterfiguren. Deshalb ist er am Freitag am Ersten, 20.15 Uhr, "Der letzte Patriarch".

Pressekontakt:

Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 / 804-6528
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: