Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Tarifabschluss im öffentlichen Dienst - Nur Peanuts. Kommentar von Sven Frohwein

    Essen (ots) - Na bitte, geht doch: Nachdem sich bereits die Metaller auf einen moderaten Abschluss einigen konnten, legen nun Städte und Verdi nach. Die Einigung im öffentlichen Dienst ist angemessen, auch wenn kommunale Spitzenverbände und Gewerkschaftsvertreter verhalten reagieren.

    In Zeiten von Wirtschafts- und Finanzkrise sind Abschlüsse von fünf Prozent eben nicht vermittelbar - vor allem, wenn der Arbeitgeber auf dem letzten Loch pfeift. Die Städte werden sowieso einige Verrenkungen unternehmen müssen, um die Mehrkosten beim Personal in den nächsten zwei Jahren schultern zu können. Wenigstens konnten weitere Streiks abgewendet werden. Denn die wären zu Lasten aller gegangen.

    Jetzt, wo der Abschluss in trockenen Tüchern ist, ist es umso wichtiger, dass den gebeutelten Städten in der schwersten Krise nach dem Zweiten Weltkrieg entschieden geholfen wird. Steuereinnahmen brechen weg, Sozialausgaben explodieren: Was klamme (Ruhrgebiets-) Kommunen jetzt brauchen, ist entschlossenere Hilfe aus Berlin.

    Denn gegen die immense Schuldenlast, die auf vielen Westkommunen lastet, sind die Mehrkosten durch den Tarifabschluss nur noch Peanuts.

Pressekontakt:
Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 / 804-6528
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: