Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Ferrostaal setzt verstärkt auf Solarenergie - Kooperation mit kalifornischer Firma ESolar vereinbart

Essen (ots) - Der Essener Anlagenbauer Ferrostaal will sein Solargeschäft massiv ausbauen. "Ziel ist es, unseren jährlichen Umsatz im Bereich Solarenergie zu verdoppeln", sagte Ferrostaal-Vorstandschef Matthias Mitscherlich im Gespräch mit den Zeitungen der WAZ-Gruppe (Donnerstagausgabe). Bislang erreicht Ferrostaal auf diesem Geschäftsfeld einen Umsatz von 340 Millionen Euro durch den Bau einer Solaranlage in Spanien. "Die erneuerbaren Energien sind ein Wachstumsmarkt, an dem wir uns verstärkt beteiligen möchten", erklärte Mitscherlich. Derzeit ist Ferrostaal vor allem im Anlagenbau für die Öl-, Gas- und Petrochemie-Industrie tätig. Das Scheichtum Abu Dhabi ist Haupteigentümer des Essener Unternehmens, das weltweit 5700 Mitarbeiter beschäftigt. "Auch unser neuer Mehrheitseigentümer zeigt sich höchst interessiert an erneuerbaren Energien", betonte Mitscherlich. Ferrostaal vereinbarte nun eine Zusammenarbeit mit einem Hersteller der sogenannten "Solarturm-Technologie". Das Unternehmen ESolar mit Sitz in Pasadena in Kalifornien nahm im Sommer 2009 die erste und derzeit einzige Solarturm-Anlage in Nordamerika in Betrieb. Ziel der Kooperation ist die Entwicklung von Solaranlagen in Spanien, Südafrika und den Vereinigen Arabischen Emiraten. Bei der Solarturm-Technologie reflektieren hunderte Spiegel das Sonnenlicht. Die Energie wird in einem Turm gebündelt. Erhitztes Wasser erzeugt Dampf, der eine Turbine antreibt und Strom erzeugt. Pressekontakt: Westdeutsche Allgemeine Zeitung Zentralredaktion Telefon: 0201 / 804-6528 zentralredaktion@waz.de Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: