Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Ein bizzarer Irrsinn - Kommentar von Rolf Potthoff

    Essen (ots) - Moment mal, ist in den letzten Jahren irgendetwas völlig unbemerkt an uns Normaldeutschen vorbeigelaufen? Wir leben heute offenbar in einer Welt, in der Leute, die sich der Elite zugehörig fühlen, Abermilliarden Euro vor dem Finanzamt verbergen und damit der Finanzierung von Schulen, Sozialwesen, Straßen, usw., sprich, des Gemeinwohls entziehen - und das für normal und selbstverständlich halten. In einer Welt, in der nicht wenige Schweizer Banker den tausendfachen Steuerbetrug nicht nur decken, sondern geradezu dazu einladen und dieses Delikt als "Bankgeheimnis" verstehen. In einer Welt, in der - wie die steigende Zahl der Daten-CDs belegt - der Diebstahl und der Verkauf von intimsten Vermögensangelegenheiten zum lukrativen neuen Geschäftsmodell werden. In einer Welt, in der der Rechtsstaat wider alle Prinzipien zum Hehler wird / werden muss, um Steuerkrimineller habhaft zu werden. In einer Welt, in der Steuerbetrüger per Recht und Rechtsstaat ihre Strafe zurückklagen können, die sie völlig zu Recht für Steuerbetrug bekommen haben. Kann man diesen bizarren Irrsinn Menschen erklären, die arbeiten, Steuern zahlen und damit das Gemeinwohl stützen? Es wird Zeit, die Welt wieder vom Kopf auf die Füße zu stellen!

Pressekontakt:
Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 / 804-6528
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: