Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: SPD hat Erklärungsbedarf nach Afghanistan-Konferenz

    Essen (ots) - Nach der Afghanistan-Konferenz sieht die SPD Kanzlerin Angela Merkel (CDU) in einer Bringschuld. "Es ist sicher sinnvoll, wenn die Kanzlerin auch in Details eine Absprache mit der SPD sucht",  forderte der SPD-Wehrexperte Rainer Arnold im Gespräch mit der  WAZ-Mediengruppe. Einige Punkte müssten geklärt werden, insbesondere, warum die Regierung zusätzlich 850 Soldaten entsenden wolle. "Hier haben wir einen erheblichen Klärungsbedarf. Das muss die Regierung liefern", sagte Arnold. Der SPD falle die Entsendung von Soldaten nie leicht. Aber sie sehe sich in der Verantwortung für Afghanistan und mache sich in der Opposition die Entscheidungen nicht einfach. Das Afghanistan nach 2014 für seine eigene Sicherheit sorgen soll, bedeute nicht, dass dann der letzte Soldat abgezogen werde. "Es kann bei Beratung und Training einen längeren Bedarf geben. Aber es ist dann nicht mehr notwendig, dass Isaf-Soldaten draußen auf der Straße Stabilität und staatliche Autorität durchsetzen", erläuterte Arnold.

Pressekontakt:
Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 / 804-6528
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: