Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Christen in Ägypten ermordet - Tödlicher Hass. Kommentar von Gudrun Büscher

    Essen (ots) - Die sechs koptischen Christen kamen aus der Weihnachtsmesse, als sie die Schüsse trafen. Sie und ein muslimischer Wachmann starben im Kugelhagel. Es ist nicht anzunehmen, dass der Tod der sieben Menschen in Ägypten auch nur annähernd so viel Aufregung auslösen wird wie die Ermordung der schwangeren Ägypterin Marwa S. in Dresden. Gewalt gegen Angehörige der eigenen Religionsgruppe wird hier wie dort immer stärker durch die Kulturkampfbrille gesehen. Was auch immer dazu geführt hat, dass Fanatiker auf Gläubige schossen - Fakt ist, dass immer mehr Christen dem Nahen Osten den Rücken kehren, in dem ihre Vorfahren länger lebten als die Muslime. Laut Gesellschaft für bedrohte Völker haben in den letzten Jahrzehnten etwa 1,5 Millionen Christen Ägypten verlassen. Heute machen sie noch etwa acht Prozent der Bevölkerung aus. Fakt ist auch, dass die Regierung in Kairo viel zu wenig unternimmt, um gegen die alltägliche Diskriminierung und Benachteiligung der Christen vorzugehen. Die Gewalt gegen die Kopten ist Besorgnis erregend, weil sie schon viel zu lange andauert.

Pressekontakt:
Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 / 804-6528
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: