Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Streit in der Linkspartei - Zur Unzeit. Kommentar von Walter Bau

Essen (ots) - Die Linkspartei kommt nicht zur Ruhe. Und weit mehr noch als der politische Gegner machen die Linken sich selbst zu schaffen. Zwar zanken sich auch die anderen Parteien regelmäßig auf offener Bühne - aber die Querelen innerhalb der Linkspartei haben inzwischen eine Qualität erreicht, die weit über das hinaus geht, was man unter dem normalen Tagesgeschäft verbuchen könnte. Da schießen Bundespolitiker gegen das irrwitzige Wahlprogramm der Parteikollegen in NRW; diese wiederum kontern mit einem Drohbrief an Parteichef Gysi; gleichzeitig gelangen beinahe täglich neue Affären um die verschwiegene Stasi-Vergangenheit von Mandatsträgern der Linkspartei in Ostdeutschland ans Licht; selbst vor gezielten Indiskretionen über das Privatleben von Parteichef Oskar Lafontaine schrecken manche offenbar nicht zurück. Für die Linkspartei in NRW kommt die jetzige Eskalation zur Unzeit. Sie will bei der Wahl im Mai in den Landtag. Andererseits heizt der Landesverband die internen Querelen selbst mit an. Das ist so widersprüchlich wie vieles in der Partei, die noch ein gutes Stück vor sich hat auf dem Weg zu einer verlässlichen politischen Größe. Pressekontakt: Westdeutsche Allgemeine Zeitung Zentralredaktion Telefon: 0201 / 804-6528 zentralredaktion@waz.de Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: