Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Bundesfinanzminister will sparen - Rüttgers & Schäuble - Leitartikel von Ulrich Reitz

Essen (ots) - Jürgen Rüttgers hat ein ernsthaftes Problem. Das Problem hat einen Namen. Es heißt: Wolfgang Schäuble. Rüttgers will zwei Dinge. Erstens: So genannte Grausamkeiten beim Sparen verhindern, also dafür sorgen, dass es in seinem Sinn gerecht zugeht. Zweitens: Eine zehrende Detail-Diskussion über den Weg dahin bis zum Abend des 9. Mai, 18 Uhr, vermeiden. Dann wird Nordrhein-Westfalen gewählt haben. Schäuble will zwei Dinge. Erstens: Sparen, selbst wenn es dabei zu so genannten Grausamkeiten kommt. In Schäubles Sprache klingt das so: "Drastisch muss das nicht werden. Aber einschränken müssen wir." Zweitens: Schon jetzt, also "vor der NRW-Wahl damit beginnen, die Menschen davon zu überzeugen, dass der Schuldenabbau keine Bedrohung, sondern eine Verheißung ist". Und dann will Schäuble das Räsonieren über Details vermeiden, um dann über folgende Details öffentlich nachzudenken: Die Pkw-Maut sowie die Reduzierung des Steueranteils im Gesundheitswesen. Schäuble hätte auch sagen können, Krankenversichern und Autofahren werden teurer. Jürgen Rüttgers hat ein ernsthaftes Problem. Und das heißt nicht: Hannelore Kraft. Pressekontakt: Westdeutsche Allgemeine Zeitung Zentralredaktion Telefon: 0201 / 804-6528 zentralredaktion@waz.de Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: