Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Die Farce mit dem Impfstoff - Kommentar von Petra Koruhn

Essen (ots) - Der Vorhang zum nächsten Teil der Farce hat sich geöffnet. Erst fehlte der Impfstoff, jetzt bleibt die Bundesregierung drauf sitzen. Helden dieses Millionen-Coups sind nicht die Politiker, sondern die Vertreter der Pharma-Industrie. Dass diese Leute Geld verdienen wollen, liegt auf der Hand. Die Tragik ist eine andere: Weil die Weltgesundheits-Organisation (zu) schnell mit dem Ausrufen der Pandemie unterwegs war, konnten Politiker und Behörden kaum etwas anderes tun, als Impfstoff zu bestellen. Doch dann häuften sich die Fehler. Man musste mit einem Impfstoff agieren, der in dem Mix mit dem Zusatzstoff nicht hinreichend getestet war. Selbst Befürworter warnten davor, Schwangere zu impfen. Dass sich nur wenige Menschen auf dieses Massen-Experiment eingelassen haben, verwundert nicht. Wieso sich dem Risiko aussetzen, wenn die Schweinegrippe milde verläuft? Die Intelligenz der Leute wird auch das Schauspiel des Herrn Rösler durchschauen, der uns von der Notwendigkeit der Impfung überzeugen will. Dabei ist es so: Das Zeugs muss weg. Pressekontakt: Westdeutsche Allgemeine Zeitung Zentralredaktion Telefon: 0201 / 804-6528 zentralredaktion@waz.de Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: