Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Engelszungen statt Klartext - Kommentar von Gerd Heidecke

    Essen (ots) - Magna-Gründer Frank Stronach wird der schöne Satz zugeschrieben: "Wer das Gold hat, macht die Regeln." Magna hat derzeit nicht gerade viel Gold in der Tasche - und redet daher mit Engelszungen, statt Klartext. Trotzdem ist an den Fakten nicht zu rütteln: Es gibt zehn Opel-Werke, wo Ford in Europa mit sieben auskommt. Magna selbst ist von der Krise schwer getroffen. Es wird einen eklatanten Stellenabbau in Westeuropa geben und Werksschließungen dazu. Und: Es fließt deutsches Geld nach Russland. Russland ist allerdings die einzige Chance für New Opel, denn China bleibt vorerst General Motors vorbehalten. So blauäugig kann man gar nicht sein, daran zu glauben, dass man ohne Gegenleistung den russischen Markt aufrollen könnte. 170 Millionen Euro sind im Automobilgeschäft keine hohe Summe. Und zur einfachen Wahrheit gehört auch: Es gibt keine einzigartige Hochtechnologie in der Hand von Opel, die sich "die Russen" über den Magna-Umweg jetzt einverleiben könnten. Aber es gibt in Russland einen Bedarf an solider Opel-Technik.

Pressekontakt:
Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 / 804-6528
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: