Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Nur Druck hilft weiter - Kommentar von Dirk Hautkapp

    Essen (ots) - Wenn die EU-Kommission in Brüssel die Lohnentwicklung in Europa beleuchtet, kommt Deutschland regelmäßig schlecht weg. Die Bundesrepublik zählt zu den Staaten mit der größten Ungleichheit bei der Bezahlung von Männern und Frauen. Hier, in einer der größten Volkswirtschaften, tut man sich schwer mit dem Prinzip "gleicher Lohn für gleichwertige Arbeit".

      Wie schwer, das zeigt der Ausbildungsreport des DGB.
Ungerechtfertigte Lohnunterschiede werden bereits in der Ausbildung
zementiert. Junge Frauen verdienen oft weniger Geld, haben weniger
Urlaub und müssen mehr Überstunden schieben als ihre männlichen
Kollegen. Mit anderen Worten: Berufe, in denen vorzugsweise Frauen
arbeiten, werden einfach deshalb schlechter bezahlt, weil dort
vorzugsweise Frauen arbeiten.

      Unfairer kann Realität kaum sein. Wie man sie ändern kann? Durch
einen Bewusstseinswandel. Wie man den erzeugt? Nur durch Druck,
Frauen gleichzubehandeln und auf allen Ebenen Lohngefälle einzuebnen.
Politiker, Gewerkschafter und Betriebe lassen sich letztlich nur
beeindrucken, wenn sie Widerstand spüren.

Pressekontakt:
Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 / 804-6528
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: