Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Holzhäusers Moral. Kommentar von Reinhard Schüssler

    Essen (ots) - Also sprach der gute Mann: "Dieses Job-Hopping muss aufhören." Weil: "Das derzeitige Verhalten ist mit ethischen und moralischen Grundvorstellungen nicht mehr vereinbar." Worte, die wohl breite Zustimmung gefunden hätten, wären sie von einer Kanzel verkündet worden. Wolfgang Holzhäuser ist jedoch kein Priester, sondern Geschäftsführer des Fußball-Profiklubs Bayer Leverkusen. Und in dieser Eigenschaft hat er vor einem Jahr genau das getan, was er dem HSV jetzt vorwirft - nämlich den Trainer Bruno Labbadia (damals Fürth) aus einem laufenden Vertrag herausgeholt. Labbadia hat sich damals wie heute natürlich ebenfalls angreifbar gemacht - wie zuletzt Martin Jol (HSV) und Christoph Daum (Köln). Aber  Holzhäusers Empörung darüber ist mit ethischen und moralischen Gründsätzen eben auch nicht vereinbar. Allenfalls mit Scheinheiligkeit.

Pressekontakt:
Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 / 804-6528
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: