Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Gladbecker Geiselgangster Rösner wegen Heroin-Besitzes im Juni vor Gericht

    Essen (ots) - Der Gladbecker Geiselgangster Hans-Jürgen Rösner (52) muss erneut vor Gericht. Wie der Bochumer Oberstaatsanwalt Dr. Christian Kuhnert am Mittwoch auf Anfrage der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ) sagte, wird Rösner der Besitz von sieben Gramm Heroin vorgeworfen. Der Schwerverbrecher war am 25. März 2009 bei einer Routinekontrolle in seiner Bochumer Zelle mit dem Rauschgift erwischt worden. "Er saß am Tisch und portionierte Heroin", berichtete JVA-Leiter Henning Köster. Rösner ist jetzt vor dem Bochumer Schöffengericht angeklagt. Der Prozess wird nach Informationen der WAZ voraussichtlich im Juni stattfinden, hieß es im Gericht. Rösner sitzt wegen des Geiseldramas 1988, bei dem zwei Menschen erschossen wurden, eine lebenslange Haftstrafe ab. Seine früheste Haftentlassung ist auf den 27. Februar 2016 datiert. Für die Zeit danach wurde vom damaligen Gericht auch die Sicherungsverwahrung angeordnet - Haft auf unbestimmte Zeit. Sollte Rösner jetzt wegen des Heroins in der Zelle erneut verurteilt werden, droht ihm eine Verlängerung seiner Haft um mindestens ein Jahr. Gleichzeitig könnte eine erneute Verurteilung auch seine Chancen, dass nach Ablauf der regulären Haftstrafe die anschließende Vollstreckung der Sicherungsverwahrung auf Bewährung ausgesetzt wird, erheblich verschlechtern.

Pressekontakt:
Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 / 804-2727
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: