Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Experte: Depression löste Amoktat nicht aus

    Essen (ots) - Der Amoktäter von Winnenden hat nicht aus einer depressiven Erkrankung heraus gehandelt. Dies könne man "nahezu ausschließen", sagte Prof Ulrich Hegel, Sprecher des Kompetenznetzes Depression, im Gespräch mit der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ, Freitagausgabe).   "Jemand, der depressiv, ist, wird nicht so aggressiv", betonte der Leiter der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie am Universitätsklinikum Leipzig. "Wenn jemand eine Depression hat, wendet er die Aggression gegen sich selbst, nicht gegen andere. Depressive ziehen sich zurück, sie vermeiden jeden Kontakt." Möglich sei natürlich, dass der Amoktäter wegen Depressionen behandelt worden ist. Es sei auch nicht auszuschließen, dass gleichzeitig andere psychische Erkrankungen vorgelegen hätten. Das Kompetenznetz Depression gehört zu den bisher 18 Kompetenznetzen in der Medizin, die das Bundesministerium für Bildung und Forschung seit 1999 fördert. Die Netze widmen sich spezifischen Krankheitsbildern mit besonderer gesundheitspolitischer Bedeutung.

Pressekontakt:
Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 / 804-2727
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: