Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Individuelle Schul-Budgets - Mehr Freiheit. Kommentar von Peter Szymaniak

    Essen (ots) - Die Idee der eigenverantwortlichen Schule ist das Zukunftsmodell nicht nur von Rot-Grün, sondern auch von Schwarz-Gelb. Doch die Schuldirektoren sind im Gegensatz zu den Hochschulleitern noch immer nicht genug von den Düsseldorfer Fesseln gelöst: Um zielgenau die Schwächen der Schüler zu beheben, müssen die Schulen mehr Freiheiten erhalten. Deshalb ist die Stoßrichtung der CDU richtig, die Mittel für einen Teil der Lehrerstellen frei verfügbar zu machen. Doch der Vorschlag greift zu kurz: Künftig sollte jede Schule ein komplett frei verfügbares Sach- und Personalbudget erhalten. Vielleicht sind in einem Stadtteil mehr Sozialarbeiter statt Fachlehrer sinnvoll - in einem anderen Nachhilfe-Lehrer statt Fußballtrainer. Was die Schule mit dem Geld anstellt, bliebe ihr allein überlassen. Kontrolliert würden künftig nur noch die Ergebnisse des Unterrichts - wie schon heute durch zen-trale Schülertests. Welche Schule wie abschneidet, müsste in diesem Fall auch veröffentlicht werden. Der Druck durch Eltern würde jede Schule zu besseren Leistungen anspornen.

Pressekontakt:
Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 / 804-2727
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: