Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Jürgen Rüttgers wie Johannes Rau - Kopie statt Original - Leitartikel von Norbert Robers

    Essen (ots) - Das Letzte, was man dem NRW-Ministerpräsidenten Jürgen Rüttgers absprechen kann, ist der Sinn für politische Taktik. Der Sohn eines Elektromeisters ist seit 38 Jahren Mitglied der CDU, er kennt alle Partei- und Funktionsebenen bis hin zum Amt des Bundesministers. Rüttgers ist uneingeschänkt kampagnenfähig. Er weiß zu polarisieren und zu provozieren.

      Was viele nicht wissen: Jürgen Rüttgers hat Nordrhein-Westfalen
als Wohnort nie verlassen. Er kennt das Land, und er weiß genau: Wer
in Düsseldorf erfolgreich regieren will, der muss ein ausgeprägtes
Gespür für Redlichkeit und Gerechtigkeit, für soziale Themen
überhaupt haben. Vielschwätzer, Verbalrevolutionäre oder Schönredner
kommen an Rhein und Ruhr nicht gut an.

      Rüttgers hat durchaus seinen eigenen Stil entwickelt: präsidial,
gerne auch hemdsärmelig, reformorientiert, im Kabinett auf einen
Konsens fokussiert. Nicht, dass ihm nicht auch die Landesvaterrolle
liegen würde. Aber Rüttgers weiß, dass einer seiner Vorgänger in
dieser Attitüde unübertroffen ist: Johannes Rau.

      Rüttgers' Führungsstil ähnelt durchaus dem von Johannes Rau. Aber
der Christdemokrat setzt noch einen drauf. Demonstrativ weist er
darauf hin, dass er sich um die angeblich von der SPD verlasssenen
"Rau-Wähler" bemühen will - um jene Bürger also, die sich vom
Regierungschef vor allem in schwierigen Zeiten gedanklich in den Arm
genommen fühlen wollen.

      Diese Strategie, und natürlich ist die Fischerei im
SPD-Wählerlager Rüttgers' entscheidendes Motiv, hat ihre Schwächen.
Rau steht eben nicht nur für Solidarität und Menschlichkeit, sondern
auch für eine über viele Jahre gepflegte Politik, die sich nicht
unbedingt durch ein Bekenntnis zum Strukturwandel, zur Entschuldung
des Landes oder durch Reformeifer ausgezeichnet hat.

      Jürgen Rüttgers bemüht sich darum, die Rosinen aus Johannes Raus
Vita und Leistung herauszupicken. Gleichzeitig verantwortet er eine
Bildungs-, Privatisierungs- und in Teilen eine Sozialpolitik, die
Johannes Rau so nie mitgetragen hätte.

      Seine Rau(b)-Kopie ist auch in der Union nicht unumstritten.
Getrieben von ihren Landesvorsitzenden, hat die
nordrhein-westfälische CDU-Basis jahrelang Rau bekämpft - um jetzt
miterleben zu müssen, dass Rüttgers den Rau gibt. Genüsslich verweist
die SPD auf einen weiteren Unterschied: Der S-Politiker Rau war
deutlich bibelfester als der C-Politiker Rüttgers.

Pressekontakt:
Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 / 804-2727
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: