Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Eon-Chef Bernotat lobt Merkels Vorgehen in der Finanzkrise und hält an eigenen Milliarden-Investitionen fest

Essen (ots) - Der Vorstandschef des größten deutschen Energiekonzerns Eon, Wulf Bernotat, hat die Anstrengungen von Bundeskanzlerin Angela Merkel mit Blick auf die Finanzkrise ausdrücklich gelobt. "Die Bundesregierung hat unter der Führung von Frau Merkel genau das Richtige zur richtigen Zeit getan", sagte Bernotat der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ), Donnerstagausgabe. Die Große Koalition habe schnell und konsequent gehandelt und in einer schwierigen Situation Stärke und Entschlossenheit bewiesen. Jetzt sollten auch die Bundesländer mitziehen. Am Freitag soll das Rettungspaket im Bundestag und im Bundesrat verabschiedet werden. Bernotat lobte auch die Geschwindigkeit, mit der die Bundesregierung das Paket umgesetzt habe. Der Eon-Chef unterstrich die Haltung der Wirtschaft, die durch die Finanzkrise entstandenen Probleme gemeinsam lösen zu wollen. Wenn jedes Unternehmen sein Geschäft wie geplant und mit kühlem Kopf weiterbetreibe, sei damit schon viel erreicht. "Wichtig ist, dass die Wirtschaft besonnen bleibt und überstürzte Aktionen vermeidet." Abstriche bei den Investitionen des eigenen Unternehmens über insgesamt rund 60 Milliarden Euro werde es nicht geben. "Wir halten an unseren Investitionsplänen fest", sagte Bernotat. Pressekontakt: Westdeutsche Allgemeine Zeitung Zentralredaktion Telefon: 0201 / 804-2727 zentralredaktion@waz.de Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: