Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Ypsilanti lügt und trickst. Kommentar von Wilhelm Klümper

    Essen (ots) - Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht..." Folgt man dem Volksmund, dann dürfte Ypsilanti in puncto Glaubwürdigkeit unten durch sein. Denn sie hat nachweislich bereits zweimal gelogen.

      Lüge 1: Ypsilanti sagte vor der Hessenwahl, dass sie jede
Zusammenarbeit mit der Linkspartei ablehne. Nach dem Urnengang wollte
sie sich dann aber doch mit den Stimmen der Linkspartei zur
Ministerpräsidentin wählen lassen. Nachdem die SPD-Abgeordnete
Metzger ihr die Gefolgschaft versagte, ließ Ypsilanti von ihrem
Vorhaben ab. Jetzt versucht sie, ihre Genossen auf Linie zu bringen,
um mit den Stimmen von SPD, Grünen und Linken doch noch
Ministerpräsidentin zu werden.

      Lüge 2: Ypsilanti erklärt das Parteiausschlussverfahren von
Clement zur reinen NRW-Angelegenheit. Damit kehrt sie unter den
Teppich, dass ihr Frankfurter SPD-Unterbezirk einer von sieben
Klägern gegen Clement bei der Schiedskommission ist.

      Der geradlinige Clement hat seiner Genossin Ypsilanti mit seiner
Kritik die Wahl vermasselt. Das tut man nicht. Aber lügen und
tricksen wie Ypsilanti erst recht nicht.

Pressekontakt:
Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 / 804-2727
zentralredaktion@waz.de



Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: