Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Frauen und Herzinfarkt. Kommentar von Petra Koruhn

    Essen (ots) - Druck im Job. Ständig im Stress. Folge: Herzinfarkt. Eine Krankheit, die vor allem Männer trifft. Dachte man. Falsch! Denn die Frauen führen die Statistik an. Fast 49 Prozent sterben an Herzkrankheiten, so eine EU-Studie. Bei den Männern sind es 39 Prozent. Das Verhältnis ist europaweit ähnlich.

      Eine Frage der Emanzipation? Nun - nicht der Job macht krank.
Eher der Stress, der sich aus Job und Haushalt ergibt. Beim Rauchen
allerdings trifft es zu. Das weibliche Gleichziehen am Glimmstängel
ist die Hauptursache für den Infarkt.

      Dies alles könnte das vermehrte Auftreten von Infarkten erklären,
nicht aber die höhere Zahl der Todesfälle. Der Herzinfarkt bei Frauen
wird schlicht zu spät erkannt. Weil er sich bei Frauen oft nicht
klassisch (Schmerz im linken Arm) bemerkbar macht. Häufig treten nur
unspezifische Symptome wie Übelkeit auf. Ärzte deuten dies vielfach
falsch. Erst langsam wächst das Bewusstsein dafür, dass Frauen anders
krank werden.

      Warum das so ist, muss die Medizin, die so lange männlich tickte,
herausfinden. Die Hormone - vielleicht. Es bleiben Fragen. Frauen
hoffen auf Antworten.

Pressekontakt:
Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 / 804-2727
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: