Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Sterben ohne Würde. Kommentar von Christopher Onkelbach

    Essen (ots) - Dignitas bedeutet Würde. Doch mit Würde hat der qualvolle Tod unter einem mit Helium gefüllten Plastiksack nichts zu tun. Wieder hören wir Schockierendes von der Schweizer Sterbehilfeorganisation, nachdem wir zuletzt erfuhren, dass sie zwei Deutschen auf einem Parkplatz zum Tod verholfen hatte.

      Immer wieder rumort es im Umfeld der Organisation. Man konnte
lesen von "dubiosen Ärzten", die tödliche Medikamente verschrieben
hätten, von hohen Geldsummen, die Sterbewillige überwiesen haben
sollen, von "Schnellabfertigungen" ausländischer "Sterbetouristen",
die noch am Tag ihrer Ankunft den Tod gefunden hätten. Und sogar von
Sterbehilfe für psychisch Kranke. Nichts davon ist erwiesen, doch es
bleibt ein ungutes Gefühl. Mehr staatliche Kontrolle wäre nötig.

      Man kann diese Art von Hilfe zum Freitod bedenklich finden, ohne
dabei jenen den Respekt zu versagen, die keinen anderen Ausweg mehr
sehen. Dies ist die größte, die schwerste Entscheidung, die ein
Mensch treffen kann. Eine Hilfe zum Tod, die lässt sich dann finden -
gegen Geld. Eine Hilfe zum Leben oftmals leider nicht.

Pressekontakt:
Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 / 804-2727
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: