Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Kein Wettbewerb im Gasmarkt - Kommentar von Wolfgang Pott

    Essen (ots) - Wirkliche Freiheit auf dem deutschen Gasmarkt sieht anders aus. Bis heute können viele Verbraucher den Versorger nicht frei wählen. Das sieht beim Strom anders aus. Hier hat die Liberalisierung Fuß gefasst. Und siehe da: Immer mehr Haushalte wechseln eifrig den Anbieter, in der Hoffnung auf billigere Tarife. Beim Strom aber haben Politik und Kartellamt in den vergangenen Jahren auch massiv interveniert. Es hat sich im Sinne der Verbraucher ausgezahlt. Jetzt gehen sie den Gasmarkt an - zu Recht. Denn dieser Markt ist noch gar nicht in Bewegung gekommen. Und so können Konzerne und Stadtwerke mit den Preisen beliebig jonglieren. Massive Veränderungen wird es in Zukunft aber auch hier geben. Dass die vier großen Konzerne an zig Stadtwerken beteiligt sind, schmeckt Kartellamtschef Heitzer gar nicht. Noch kann er daran nichts ändern. Lenken die Marktbeherrscher bei den Preisen aber nicht langsam ein, wird die Politik Regelungen aufstellen. Ausnahmsweise macht hier die Einmischung der Politik in die Wirtschaft Sinn.

Pressekontakt:
Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 / 804-2727
zentralredaktion@waz.de



Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: