Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Aufklären statt Ängste schüren - Kommentar von Stefan Schulte

    Essen (ots) - Wäre die Globalisierung aus Fleisch und Blut, man müsste sagen, sie hat ein Imageproblem. Wenn sie uns vors Schienbein tritt, dann so feste, dass wir für Annäherungen nicht mehr empfänglich sind. Das ist menschlich und verständlich, zumal, wenn der Tritt wie bei Nokia ohne Vorwarnung erfolgt. Dass die Globalisierung hier und dort auch neue Jobs schafft, kann keinen Nokianer besänftigen. Nicht verständlich ist, dass Politiker diese Ängste noch weiter schüren. Wenn etwa Jürgen Rüttgers die bösen Geister der Globalisierung beschwört, hilft er nur jenen, die das Gespenst zu Geld machen wollen. Die Drohung, mit der Produktion ins Ausland zu gehen, ist längst Ritual in Tarifverhandlungen. Das haben die Gewerkschaften leidvoll erfahren. Doch die derzeitige Debatte geht selbst den Arbeitgebern zu weit. Der BDI fordert Aufklärung statt Panikmache. Das ignorante Verhalten von Nokia kann und muss man geißeln. Es zu verallgemeinern wird aber weder der Ausnahmesituation der Betroffenen gerecht noch den anderen Unternehmern.

Pressekontakt:
Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 / 804-2727
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: