Lebensmittel Zeitung

"Food-Report 2017": Mehr Fisch auf dem Tisch

"Food-Report 2017": Mehr Fisch auf dem Tisch
Food-Report 2017 Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/55750 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/Lebensmittel Zeitung/Cover Food-Report"

Frankfurt/Main (ots) - Die Zukunft der Ernährung liegt im Wasser. Die Nachfrage nach Fisch- und Seafood-Konsum steigt. Der Schlüssel zu nachhaltiger Produktion liegt in den neuen Aqua-Kulturen. Das stellt Autorin Hanni Rützler in ihrem "Food-Report 2017" fest. Herausgegeben wird die neue Publikation zu Food Trends vom Zukunftsinstitut und von der Lebensmittel Zeitung (dfv Mediengruppe).

Die natürlichen Ressourcen für den Fischfang sind bei manchen Arten weit überschritten. Die Alternative zu Wildfang liegt schon lange in der Aquakultur. Ernährungsexpertin Hanni Rützler zeigt im neuen "Food Report" integrierte Aquaponik-Systeme, die auch an Land und in der Stadt funktionieren. Mit ihnen entsteht eine völlig neue Produktionsweise. Da das Wasser bei diesem Verfahren im Kreislauf zirkuliert, wird der Wasserverbrauch gegenüber konventionellen Pflanzen- und Aquakulturen deutlich reduziert.

Beim Fischessen - von Sushi bis Ceviche - stehen kulinarische Erlebnisse im Mittelpunkt. Fettige Fischstäbchen waren gestern. Immer mehr Menschen erkennen den gesundheitlichen Nutzen, den der regelmäßige Verzehr von Fisch bringt. Es muss aber nicht immer Fisch sein, wenn es um die Zukunft unserer Ernährung aus dem Wasser geht: Als Powerfood aus dem Meer haben Algen ein großes Zukunftspotenzial, prognostiziert Hanni Rützler. Algen sind reich an Eiweiß und Ballaststoffen. Sie haben kaum Fett und wenig Kalorien. Mit findigen Köchen und innovativen Produzenten lassen sich daraus Gerichte zaubern, die auch dem europäischen Gaumen munden.

Dass das Essen der Zukunft spannend ist, verdeutlichen auch die vielen kleinen und großen Visionen rund um "Future Food", die Hanni Rützler wahrnimmt und für den "Food Report" dokumentiert: Sie zeigt neue bequeme Esslösungen für den Convenience-Bereich auf, begleitet den Leser auf der Suche nach neuen Aromen und Geschmacksstoffen und entführt ihn mit "Brutal Lokal" in die neuen Dimensionen der Regionalität. Auch neue Trends bei Ersatzprodukten hat sie aufgespürt, die sich aus dem Megatrend Gesundheit ableiten: Unter dem Stichwort "Food Hacking" werden Grundnahrungsmittel auf ihre molekularen Bestandteile heruntergebrochen und wieder maßgeschneidert zusammengesetzt.

Interessierte können den "Food Report 2017" für 125 Euro (zzgl. MwSt., zzgl. Versandkosten) unter www.lebensmittelzeitung.net/foodreport2017 bestellen.

Für Rezensionsexemplare und bei Interviewanfragen wenden Sie sich bitte an einen der beiden Ansprechpartner:

   -------------------------- 

Die Lebensmittel Zeitung (LZ) ist die führende Fach- und Wirtschaftszeitung der Konsumgüterbranche in Deutschland. Sie liefert - oftmals exklusiv - aktuelle Nachrichten, Analysen und Hintergrundberichte zu Marketingstrategien, Sortiments- und Vertriebskonzepten deutscher und internationaler Handels- und Industrieunternehmen. Ideale Ergänzung zur fundierten Hintergrundberichterstattung der Printausgabe sind die mobilen und digitalen Angebote, unter anderem lebensmittelzeitung.net: Eine eigene Online-Redaktion sorgt täglich für aktuelle, exklusive Branchen-Nachrichten und bietet ausführliche Informationen zu allen Bereichen rund um Handel und Konsumgüterindustrie. Kernzielgruppe der LZ sind Vorstände, Geschäftsführer, Einkaufs-, Vertriebs- und Marketingmanager, IT- und Logistik-Verantwortliche sowie selbstständige Einzelhändler.

Die dfv Mediengruppe mit Sitz in Frankfurt am Main gehört zu den größten konzernunabhängigen Fachmedienunternehmen in Deutschland und Europa. Ihr Ziel ist es, Menschen in ihrem Beruf und ihrem Geschäft erfolgreicher zu machen. Mit ihren Töchtern und Beteiligungen publiziert sie über 100 Fachzeitschriften für wichtige Wirtschaftsbereiche. Das Portfolio wird von über 100 digitalen Angeboten sowie 400 aktuellen Fachbuchtiteln ergänzt. Über 140 kommerzielle Veranstaltungen, beispielsweise Kongresse und Messen, bieten neben Informationen auch die Chance zu intensivem Netzwerken. Die dfv Mediengruppe beschäftigt 970 Mitarbeiter im In- und Ausland und erzielte 2015 einen Umsatz von 147,3 Millionen Euro.

Die Zukunftsinstitut GmbH, wurde 1998 gegründet und hat die Trend- und Zukunftsforschung in Deutschland von Anfang an maßgeblich geprägt. Heute gilt das Unternehmen als einer der einflussreichsten Think-Tanks der europäischen Trend- und Zukunftsforschung. Zahlreiche Studien zum gesellschaftlichen und ökonomischen Wandel liefern die Grundlage für die Beratungstätigkeit.

Pressekontakt:

dfv Mediengruppe
Unternehmenskommunikation

Telefon +49 69 7595-2051
Telefax +49 69 7595-2055
presse@dfv.de


Zukunftsinstitut GmbH
Tessa Winter
Telefon +49 69-264 848 9-24
presse@zukunftsinstitut.de
www.zukunftsinstitut.de
http://www.dfv.de

Original-Content von: Lebensmittel Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Lebensmittel Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: