HISTORY

Der Nationalsozialismus, "Die tödliche Utopie"

    München (ots) - 3. Juli 2008 - Zahllose Publikationen beschäftigen sich mit den Themengebieten Nationalsozialismus, Zweiter Weltkrieg und Völkermord. Wenige bieten jedoch den strukturierten Überblick eines Handbuchs. Eben dies gelingt der vollständig überarbeiteten und ergänzten Neuauflage des Titels "Die tödliche Utopie", den der HISTORY CHANNEL® als Buch des Monats Juli präsentiert.

    THE HISTORY CHANNEL stellt die aktuelle Veröffentlichung des Instituts für Zeitgeschichte (IfZ) im Rahmen seiner Rubrik "Buch des Monats" vor. "Die tödliche Utopie" wird herausgegeben von Dr. Volker Dahm, Albert A. Feiber, Dr. Hartmut Mehringer und Institutsdirektor Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Horst Möller. Monatlich werden in der Rubrik "Buch des Monats" auf der Senderwebseite www.history.de neue Publikationen vorgestellt, die sich auf geschichtliche Themen beziehen oder aktuelle, zeitgeschichtliche Ereignisse aufgreifen. THE HISTORY CHANNEL möchte damit auch außerhalb seiner Fernsehdokumentationen zur Auseinandersetzung mit dem Thema "Geschichte" anregen.

    Dr. Christian Hartmann, Institut für Zeitgeschichte: "Dies ist nicht das erste Handbuch über das Dritte Reich, es ist aber mit Abstand das beste. Selten ist ein so kompetentes Autorenteam zusammengetreten und noch nie ist der Spagat zwischen wissenschaftlicher Kompetenz und Lesbarkeit so gut gelungen wie in diesem Fall. Ungewöhnlich schließlich auch der Ansatz: Am Beispiel eines einzelnen Ortes wird die Geschichte des NS-Regimes entwickelt -alle großen Themen werden auf dem neuesten Stand der Forschung präsentiert: der Untergang der Weimarer Republik, der 'schöne Schein des Dritten Reichs', Holocaust, Widerstand, Zweiter Weltkrieg und anderes mehr. Wer über das Dritte Reich mitreden will, wird an diesem Buch nicht vorbeikommen."

    Dr. Andreas Weinek, Geschäftsführer THE HISTORY CHANNEL Deutschland: "Aufklärung über die Zeit des Nationalsozialismus ist für uns als Geschichtssender ein absoluter Schwerpunkt. Professionelle Unterstützung erhalten wir dabei unter anderem vom IfZ, das mit Publikationen, wie "Die tödliche Utopie" hilft, dem interessierten Publikum die wesentlichen Aspekte des Dritten Reichs zu vermitteln."

    Der HISTORY CHANNEL und das Institut für Zeitgeschichte (IfZ) arbeiten seit zwei Jahren zusammen. Im Rahmen dieser Zusammenarbeit steht das IfZ dem HISTORY CHANNEL etwa in Sachfragen zu zeitgeschichtlichen Themen zur Verfügung und kann den Sender in Einzelfällen bei der Auswahl zeitgeschichtlicher Programme beraten. Weiter ist das IfZ mit Herrn Dr. Christian Hartmann in der Jury des jährlichen, bundesweiten Geschichtswettbewerbs von THE HISTORY CHANNEL um den History-Award vertreten. Auf seiner Internetseite www.history.de widmet THE HISTORY CHANNEL dem IfZ außerdem eine Rubrik, in der dem geschichtsinteressierten Zuschauer die Möglichkeit gegeben wird, sich über das Programm hinaus zum Thema Zeitgeschichte zu informieren. Zu den Informationen zählen beispielsweise die Vorstellung aktueller Beiträge aus den Vierteljahrsheften für Zeitgeschichte, der hauseigenen Publikation des Instituts.

    Mit der Zusammenarbeit verfolgt der HISTORY CHANNEL sein Ziel, sich dem Thema Geschichte auch jenseits der eigenen Sendungen zu widmen und Interessierten den Zugang zu aktuellen wissenschaftliche Forschungsgebieten zu erleichtern. Das Institut für Zeitgeschichte möchte durch die Kooperation seine Arbeit und die Forschungsergebnisse zur Zeitgeschichte einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich machen.

Pressekontakt:
THE HISTORY CHANNEL Germany GmbH & Co. KG
Sebastian Wilhelmi
Direktor Marketing und Kommunikation
Tel.: 089-38199-730
E-Mail: sebastian.wilhelmi@nbcuni.com
www.history.de
www.thebiographychannel.de

Original-Content von: HISTORY, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: HISTORY

Das könnte Sie auch interessieren: