Märkische Oderzeitung

Märkische Oderzeitung: schreibt zu Israel/USA/Spionage:

Frankfurt/Oder (ots) - Die Meldungen über eine israelische Abhöraktion gegen US-Außenminister John Kerry bedeuten einen neuen Tiefpunkt in den Beziehungen der beiden Staaten. Der Vorfall reiht sich in eine Serie von Missverständnissen und gegenseitigen Vorwürfen zwischen USA und Israel. Ein offener Bruch zwischen den beiden Verbündeten ist und bleibt zwar undenkbar, dennoch dürften die Misstöne den Druck auf beiden Seiten erhöhen. In den USA wachsen die Vorbehalte gegen die israelische Führung. Gleichzeitig fehlt jedoch eine kräftige Stimme, die den richtigen Ton gegenüber Israel findet. John Kerry traut diese Rolle inzwischen kaum jemand mehr zu. Und so rückt der US-Präsident stärker in den Blickpunkt. Barack Obama muss mehr als bisher dafür tun, dass der Krieg ein schnelles Ende hat.

Pressekontakt:

Märkische Oderzeitung
CvD

Telefon: 0335/5530 563
cvd@moz.de

Original-Content von: Märkische Oderzeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Märkische Oderzeitung

Das könnte Sie auch interessieren: