Märkische Oderzeitung

Märkische Oderzeitung: Der Oranienburger Generalanzeiger berichtet in seiner morgigen Ausgabe über die Abwahl eines CDU-Direktkandidaten für die Landtagswahl in Brandenburg bislang ein einmaliger Fall.

Frankfurt/Oder (ots) - Oranienburg. Der CDU-Vorstand in Oberhavel hat Andreas Einfinger als Direktkandidaten für die Landtagswahl am 14. September abgewählt. Das berichtet der Oranienburger Generalanzeiger in seiner morgigen Ausgabe. "Wir mussten ihn aus politischer Sicht aus dem Rennen nehmen", sagte der CDU-Kreisvorsitzende Frank Bommert am Donnerstag. Die Staatsanwaltschaft Berlin ermittelt seit vorigem Jahr gegen Einfinger. Oberstaatsanwältin Silke Becker sagte, es gehe um den Tatvorwurf auf Verwahrungsbruch, also den missbräuchlichen Umgang mit Dienstakten. Einfinger ist leitender Angestellter in einem Berliner Bezirksamt. Er war als Direktkandidat im Wahlkreis 8 aufgestellt worden. Seine Abwahl von dieser Position ist ein in der Brandenburger CDU bisher einmaliger Fall. +++

Pressekontakt:

Märkische Oderzeitung
CvD

Telefon: 0335/5530 563
cvd@moz.de

Original-Content von: Märkische Oderzeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Märkische Oderzeitung

Das könnte Sie auch interessieren: