Märkische Oderzeitung

Märkische Oderzeitung: Märkische Oderzeitung: Röttgen peilt Energiewende ohne CCS-Technologie an

Frankfurt/Oder (ots) - Liebe Kollegen, die Märkische Oderzeitung (Frankfurt/Oder) übermittelt Ihnen eine Nachricht, die wir in unserer Samstagausgabe veröffentlichen:

Frankfurt (Oder). Die umstrittene CCS-Technologie wird nach Auffassung von Bundesumweltminister Norbert Röttgen (CDU) bei der geplanten Energiewende keine Rolle spielen. Wie er der Märkischen Oderzeitung (Samstagausgabe) sagte, werde die unterirdische Lagerung von Kohlendioxid für die geplante 40-prozentige Reduzierung von Kohlendioxid bis 2020 in Deutschland nicht gebraucht. CCS sei für die Bundesregierung "kein strategisches Element bei der Energiegewinnung". Den Ausbau der Kohleverstromung hierzulande mache lediglich der schwedische Konzern Vattenfall von einem CCS-Gesetz abhängig, sagte der Minister dem Blatt. Angesichts der wachsenden Verstromung von Kohle in Schwellenländern wie China sei die Erforschung von CCS jedoch von großer Bedeutung. Auch um die EU-Richtlinie zu CCS umsetzen zu können, habe die Bundesregierung den Vermittlungsausschuss von Bundestag und Bundesrat angerufen. Das geplante CCS-Gesetz hatte im Bundesrat keine Mehrheit gefunden.

Pressekontakt:

Märkische Oderzeitung
CvD

Telefon: 0335/5530 563
cvd@moz.de

Original-Content von: Märkische Oderzeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Märkische Oderzeitung

Das könnte Sie auch interessieren: