Märkische Oderzeitung

Märkische Oderzeitung: Kommentarauszug zum Rekord an Studentenzahlen:

Frankfurt/Oder (ots) - Der Blick ins Detail trübt die Stimmung und offenbart eine Reihe von Problemen, die von Bund und Ländern weitere erhebliche Anstrengungen erfordern. Vielerorts nämlich drängeln sich die Bewerber und finden für einen Studienerfolg wenig adäquate Bedingungen, bestimmte Fächer sind überhaupt nur mit erstklassigem Abitur erreichbar. Und der Andrang wird, zumindest im Westen, in den nächsten Jahren anhalten. Wenn die Bundesländer dort von der dreizehn- auf die zwölfjährige Hochschulreife umstellen, kommen Doppeljahrgänge auf die Unis zu. ... Im Osten sieht die Situation anders aus. Hier lässt der Andrang nach, so sehr sogar - Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen mit jeweils minus neun Prozent -, dass Studenten händeringend gesucht werden. ... Hier muss offensichtlich noch viel mehr geworben und in die Attraktivität des Umfeldes investiert werden, damit die Studentenströme umgeleitet werden können.

Pressekontakt:

Märkische Oderzeitung
CvD

Telefon: 0335/5530 563
cvd@moz.de

Original-Content von: Märkische Oderzeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Märkische Oderzeitung

Das könnte Sie auch interessieren: