Märkische Oderzeitung

Märkische Oderzeitung: Märkische Oderzeitung (Frankfurt/Oder) zu Chile:

Frankfurt/Oder (ots) - Um sich vorstellen zu können, was die Kumpel unter Tage durchmachten, brauchte man zur Zeit von Lengede noch viel Vorstellungsvermögen. In der Mine San José konnte diesmal die ganze Welt daran teilhaben, wie die Bergleute hofften, Briefe schrieben oder unter Alkoholentzug litten. Per Video informierten sie die Welt. Nie zuvor wurde eine Rettungsaktion so detailliert und in Echtzeit dokumentiert wie diese. Kein Wunder - für Chiles Regierung war das Spektakel mit Tausenden Journalisten vor Ort ein Prestigeprojekt. Präsident Piñera legte Wert darauf, die Kumpel persönlich in Empfang zu nehmen, bevor er Ende der Woche zu seiner EU-Reise aufbricht. Entsprechend groß war der Druck auf Erfolg. Risikolos war das Ganze nicht. Denn es ist klar, dass alles, alles hätte schiefgehen können. Der Bohrer hätte steckenbleiben, die Rettungskapsel abstürzen oder der frisch gebohrte Schacht einstürzen können. Manchmal ist der Begriff "Wunder" einfach angebracht. +++

Pressekontakt:

Märkische Oderzeitung
CvD

Telefon: 0335/5530 563
cvd@moz.de

Original-Content von: Märkische Oderzeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Märkische Oderzeitung

Das könnte Sie auch interessieren: