Märkische Oderzeitung

Märkische Oderzeitung: Kommentarauszug zur anstehenden Neufestlegung der Hartz IV-Sätze:

Frankfurt/Oder (ots) - Bundesarbeitsministerin von der Leyen dürfte die Kritik aus dem Lager der Opposition von SPD bis Linkspartei und Sozialverbände in jedem Fall gewiss sein, weil ihre Zahlen als "viel zu gering" gebrandmarkt werden. Deutlich mehr Geld für Hartz-IV-Empfänger verbietet sich aber schon deshalb, weil sonst der Anreiz arbeiten zu gehen, immer geringer würde. Niemand sollte ein Interesse daran haben, den Anreiz zu erhöhen, mit "Hartzen" samt etwas Schwarzarbeit besser dazustehen als Millionen normaler Arbeitnehmer, die all das mit ihren Abgaben und Steuern finanzieren müssen. Eine solche Gesellschaft wäre nicht zukunftsfähig.

Pressekontakt:

Märkische Oderzeitung
CvD

Telefon: 0335/5530 563
cvd@moz.de

Original-Content von: Märkische Oderzeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Märkische Oderzeitung

Das könnte Sie auch interessieren: