Märkische Oderzeitung

Märkische Oderzeitung: Kommentarauszug zur geplanten Koran-Verbrennung

Frankfurt/Oder (ots) - Natürlich ist die Ankündigung, zum Jahrestag der Terroranschläge in New York und Washington den Koran zu verbrennen, eine unerträgliche Provokation. Und zutrifft ebenso die Feststellung des US-Außenministeriums, die Welt dürfe ganz Amerika nicht an der Aktion eines Pastors und seiner Anhänger messen. Doch schon das Gezerre um einen Moscheebau am Ground Zero zeigt, wie gespalten die Nation ist. Bis heute wirkt nach, dass George W. Bush seine beiden Präsidentschaften maßgeblich Evangelikalen vom Schlage des Pastors aus Florida verdankte. Deren fundamentalistische Botschaft hat wenig zu tun mit Demokratie und Menschenrechten, sondern benutzt diese lediglich als Deckmantel für einen Kampf der Kulturen. Fraglos versucht die Obama-Administration, eine andere Politik durchzusetzen. Dafür müssen jedoch die Extremisten auf westlicher und muslimischer Seite gezügelt werden. Davon gibt es immer noch mehr, als für ein gedeihliches Miteinander gut ist.

Pressekontakt:

Märkische Oderzeitung
CvD

Telefon: 0335/5530 563
cvd@moz.de

Original-Content von: Märkische Oderzeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Märkische Oderzeitung

Das könnte Sie auch interessieren: