Märkische Oderzeitung

Märkische Oderzeitung: Kommentarauszug zu Licht-aus-Aktion des WWF

    Frankfurt/Oder (ots) - Brandenburger Tor und Eiffelturm eine Stunde im Dunkeln: Das lässt sich toll als Zeichen für Umweltbewusstsein verkaufen. Ein Licht geht deshalb vielen Bürgern in Sachen Klimaschutz noch lange nicht auf. Im Gegenteil. Ein gescheiterter Klimagipfel, falsche Zahlen vom Weltklimarat und ein kalter Winter machen die Erderwärmung bei vielen Deutschen unglaubwürdig. Die bequeme Konsequenz: Wenn man an den Klimawandel nicht glaubt, braucht man nichts gegen ihn tun. Wirtschaftskrise hin oder her: Die Politik muss das Klima zu einem Topthema machen - glaubwürdig. Politiker, die nur als Erfüllungsgehilfen wahrgenommen werden, ob nun von Umweltverbänden oder Energiekonzernen, schaffen das nicht. Spätestens unsere Kinder bekommen die Folgen des Klimawandels schmerzhaft zu spüren. Wir haben es aber immerhin noch in der Hand, das Ausmaß merklich zu beeinflussen. Und dazu müssen wir auf weit mehr verzichten als auf eine Stunde Strom.

Pressekontakt:
Märkische Oderzeitung
CvD

Telefon: 0335/5530 563
cvd@moz.de

Original-Content von: Märkische Oderzeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Märkische Oderzeitung

Das könnte Sie auch interessieren: