Märkische Oderzeitung

Märkische Oderzeitung: Die "Märkische Oderzeitung" (Frankfurt/Oder) kommentiert in ihrer Montagsausgabe, 1. Februar 2010, die Empfehlung des Wissenschaftsrates, an deutschen Universitäten auch islamische Geistliche auszubilden.

    Frankfurt/Oder (ots) - Es ist erstaunlich, dass man zwei Jahre brauchte, um im Wissenschaftsrat zu der Erkenntnis zu gelangen, an deutschen Universitäten auch islamische Geistliche auszubilden. Ein Vorschlag, der längst überfällig ist. Denn mit rund vier Millionen Muslimen ist der Islam auch in Deutschland zu einer festen religiösen Größe geworden, die in einer offenen Gesellschaft ebenso akzeptiert werden muss wie andere Religionen auch. Einfach ist das nicht, kann doch der Islam auch so ausgelegt und gelehrt werden, dass sich dies nicht mehr mit den Lebensformen einer pluralistischen Gesellschaft vereinbaren lässt. Immer wieder führt das zu Konflikten. Und deshalb ist es umso dringlicher, die Imam-Ausbildung aus den Hinterzimmern zweifelhafter Dogmatiker oder entsandter türkischer Religionsbeamter zu holen und an den Universitäten zu verankern. Denn dort kann Religion in akademischer Freiheit erforscht werden. Der religiöse Einfluss muss dabei nicht auf der Strecke bleiben. Das haben die Gremien der christlichen Kirchen in ihren Fakultäten immer wieder erfolgreich gezeigt.

Pressekontakt:
Märkische Oderzeitung
CvD

Telefon: 0335/5530 563
cvd@moz.de

Original-Content von: Märkische Oderzeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Märkische Oderzeitung

Das könnte Sie auch interessieren: