Märkische Oderzeitung

Märkische Oderzeitung: Kommentarauszug zu Obamas Rede auf dem US-EU-Gipfel in Prag:

    Frankfurt/Oder (ots) - Was wünschenswert ist und was machbar, kann nicht nur auseinanderfallen, es kann auch gegensätzlich sein wie falsche Hoffnungen neue Gefahren sogar erst heraufbeschwören können. So sind nukleare Waffenarsenale zwar eine tödliche Bedrohung, aber sie haben den Kalten Krieg eben auch kalt bleiben lassen. Die neuen Gefahren kommen dagegen in erster Linie von jungen aufstrebenden Atommächten wie Pakistan, Iran oder Nordkorea. Solche Länder in wirksame Abrüstungsstrategien einzubinden, ist schwieriger als die eigenen Arsenale zu entsorgen. Und vor allem darf ein Abrüstungsschritt nicht als Schwäche ausgelegt werden, der die Radikalen in Islamabad oder sonst wo ermutigt. Obama scheint das zu wissen, weshalb hinter der visionären Rhetorik immer auch rasch der Realpolitiker auftaucht, der an all das Hässliche gemahnt, was Macht- und Interessenpolitik seit jeher auszeichnet.

Pressekontakt:
Märkische Oderzeitung
CvD

Telefon: 0335/5530 563
cvd@moz.de

Original-Content von: Märkische Oderzeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Märkische Oderzeitung

Das könnte Sie auch interessieren: