Märkische Oderzeitung

Märkische Oderzeitung: die Märkische Oderzeitung berichtet vor dem Parteitag der Linkspartei in Brandenburg über einen Streit mit früheren Mitgliedern der WASG.

    Frankfurt/Oder (ots) - Potsdam. Die ehemaligen Mitglieder der in der Linken aufgegangenen WASG fühlen sich untergebuttert. Das berichtet die Märkische Oderzeitung in ihrer morgigen Ausgabe. Keiner von ihnen wurde für einen aussichtsreichen Platz auf der Liste zur Landtagswahl vorgeschlagen. Uwe Richter, ehemals Kreischef der WASG in Potsdam-Mittelmark und seit der Vereinigung mit der PDS zur Linken Mitglied im Landesvorstand, legte in dieser Woche  aus Protest seine politischen Ämter nieder. Der Märkischen Oderzeitung erklärte der 52-Jährige am Freitag, dass von der versprochenen Augenhöhe zwischen beiden Partnern keine Rede sein könne. "Überall wo Politik gemacht wird, lässt man uns nicht vor", sagte Richter. Der ehemalige WASG-Landesvorsitzende Steffen Hultsch, heute Vizelandeschef der Linken, teilt die Kritik von Richter. Bei der Aufstellung der Listen für die Landtagswahl im kommenden Jahr sei völlig instinktlos mit den ehemaligen WASG-Leuten umgegangen worden.

Pressekontakt:
Märkische Oderzeitung
CvD

Telefon: 0335/5530 563
cvd@moz.de

Original-Content von: Märkische Oderzeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Märkische Oderzeitung

Das könnte Sie auch interessieren: