Märkische Oderzeitung

Märkische Oderzeitung: Kommentarauszug zu den Ausschreitungen in Griechenland:

    Frankfurt/Oder (ots) - Finanzkrise und soziale Probleme, allen voran die Perspektivlosigkeit der durchaus hochqualifizierten Jugend, werden nun heranzitiert, um das Ausmaß der Revolte zu erklären. Doch das stimmt nur zu einem Teil. Und der geforderte Sturz der konservativen Regierung Karamanlis wird daran nichts ändern.  Wie diese sind ebenso die Sozialisten seit Jahrzehnten in Korruption verwickelt, finanzieren ihre Pfründenwirtschaft mit EU-Mitteln, während der öffentliche Dienst in diesem Filz einfach nur versagt und dringende Reformen, wie die des Rentensystems, immer wieder aufgeschoben werden. Die Leidtragenden sind die Bürger. Der Wiege der Demokratie sind die Vorbilder abhanden gekommen - und das schon seit Jahrzehnten. Das EU-Mitglied Griechenland hat einfach abgewirtschaftet!

Pressekontakt:
Märkische Oderzeitung
CvD

Telefon: 0335/5530 563
cvd@moz.de

Original-Content von: Märkische Oderzeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Märkische Oderzeitung

Das könnte Sie auch interessieren: