Lufthansa Technik AG

Lufthansa Technik Konzern wächst 2008 gegen den Trend im MRO-Markt

Hamburg (ots) -

   - Ergebnis erneut leicht verbessert
   - Technischer Service für 668 Kunden weltweit 

Der Hamburger Lufthansa Technik Konzern als einer der weltweit führenden Anbieter flugzeugtechnischer Dienstleistungen hat im Jahr 2008 trotz eines insgesamt schrumpfenden Marktes Umsatz und Ergebnis verbessern können. Der Umsatz stieg insgesamt um 4,1 Prozent auf 3,7 Milliarden Euro. Der für die 20 Gesellschaften des Lufthansa Technik Konzerns vorgelegte Jahresbericht 2008 weist ein Ergebnis vor Ertragssteuern von 295 Millionen Euro aus. Das entspricht einer Verbesserung von 2,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

"Vor dem Hintergrund des Nachfrage-Rückgangs bei den Fluggesellschaften und eines insgesamt schrumpfenden Maintenance, Repair & Overhaul (MRO)-Marktes hat die Lufthansa Technik das Jahr 2008 sehr erfolgreich abgeschlossen", sagte der Vorstandsvorsitzende der Lufthansa Technik AG, August Wilhelm Henningsen, am 12. März in Hamburg. "Mit gesundem Wachstum in der momentan stagnierenden Instandhaltungs-Branche konnten wir unsere führende Position im Weltmarkt weiter festigen." Gründe hierfür seien neben der globalen Aufstellung des Unternehmens deutliche Produktivitäts- und Effizienzsteigerungen sowie Erfolge in der Akquisition.

Die Zahl der Kunden stieg 2008 um 37 auf jetzt 668 Kunden weltweit. Es wurden 502 neue Verträge abgeschlossen - mit einem Gesamtvolumen von 3,2 Milliarden Euro über die gesamte Vertragslaufzeit (bis zu zehn Jahre). Durch eine hohe Einlastung aus dem Lufthansa Konzern und die Dollarkurs-Entwicklung lag der Umsatzanteil mit Kunden außerhalb des Lufthansa Konzerns mit 59,6 Prozent leicht unter dem Vorjahresniveau (61,2 Prozent).

"Mit unseren neuen und innovativen Serviceprodukten haben wir zunehmend kurzfristige Kunden/Lieferanten-Beziehungen zu langfristigen Kooperationen ausgebaut. Mit der Übernahme des Technischen Managements ganzer Kunden-Flotten sowie einer länderübergreifenden Komponentenversorgung auf der Basis integrierter IT-Systeme entwickeln wir strategische Partnerschaften", so Henningsen.

Dabei sieht Lufthansa Technik ihren internationalen Verbund mit 32 Produktionsstandorten weltweit und mehr als 26.000 Mitarbeitern in den wichtigen Luftverkehrsmärkten als wichtige Grundlage für die gute Marktposition. "Mit diesem Verbund nutzen wir die regionale Nähe zu unseren Kunden mit lokalen Produktionsstätten. Diese Präsenz hilft uns auch, in den wichtigen Märkten neue Kunden zu gewinnen."

So ist in China bei Ameco Beijing Anfang 2008 Asiens erste Airbus A380-Halle in Betrieb gegangen. Im Sommer wird dort ein weiterer Hangar für die Überholung von Großraum-Flugzeugen eröffnet. In Kooperation mit Qantas bearbeitet Lufthansa Technik im australischen Melbourne seit dem Herbst GE- und CFM56-Triebwerke für Qantas und andere Kunden. Bei Lufthansa Technik Switzerland in Basel bieten 500 ehemalige Swiss-Mitarbeiter seit Oktober Base Maintenance für Regional- und größere VIP-Flugzeuge an. Mit einem neuen Betrieb in der bulgarischen Hauptstadt Sofia hat Lufthansa Technik die Überholungskapazitäten für die A320- und Boeing 737-Familien erweitert. Lufthansa Technik Malta baut die Angebotspalette um die Betreuung von Airbus-Langstreckenflugzeugen aus und eröffnet einen stark vergrößerten Betrieb Anfang April.

Doch auch der Standort Deutschland ist und bleibt für Lufthansa Technik Innovationszentrum und ein zukunftsträchtiger Produktionsstandort. Mit der Eröffnung des neuen Hamburger Triebwerks-Überholungszentrums im Dezember kann jetzt die Zahl der jährlich bearbeiteten Triebwerke von 320 auf über 400 erhöht werden. Hochmoderne Produktionsanlagen und Verfahren für den komplexen Prozess der Triebwerksinstandhaltung ermöglichen eine Verkürzung der Wartezeiten für Kunden. Ebenfalls in Hamburg wird Ende März ein neues Innovations-Zentrum eröffnet. Für VIP- und Airline-Kunden wird hier an neuen Konzepten und Technologien besonders für den Bereich Flugzeug-Kabine gearbeitet.

"Wir investieren in Deutschland und wir bauen unser Engagement in den internationalen Wachstumsmärkten aus. Lufthansa Technik ist damit weltweit gut aufgestellt", so August Wilhelm Henningsen. "Der globale Abschwung wird auch die Lufthansa Technik im Verlauf des Jahres stärker belasten als bisher. Aber auch für diese Herausforderungen eines stark eingetrübten Marktumfeldes sieht sich Lufthansa Technik recht gut gerüstet. "Kostengünstige Standorte, Programme zur Effizienzsteigerung und Flexibilisierung stimmen uns zuversichtlich, die Krise in der Luftfahrtindustrie ohne größere Schäden zu überstehen."

Lufthansa Technik:

Der Lufthansa Technik Konzern gehört mit über 30 Tochterunternehmen und Beteiligungsgesellschaften sowie mehr als 26.000 Mitarbeitern weltweit zu den bedeutendsten herstellerunabhängigen Anbietern flugzeugtechnischer Dienstleistungen. Das Unternehmen erzielte im Jahr 2008 einen Gesamtumsatz von 3,7 Milliarden Euro. Das Angebot von Lufthansa Technik umfasst das gesamte Service-Spektrum für Verkehrsflugzeuge in den Bereichen Wartung, Reparatur, Überholung, Modifikation und Umrüstung für Flugzeuge, Triebwerke und Komponenten.

Kontakt:

Lufthansa Technik AG
Unternehmenskommunikation
Weg beim Jäger 193
22335 Hamburg, Germany
Telefon +49-40-5070-3667
Fax +49-40-5070-8534
press.pr@lht.dlh.de
www.lufthansa-technik.com/aktuell

Sitz der Gesellschaft:
Lufthansa Technik AG, Hamburg
Registereintragung:
Amtsgericht Hamburg HRB 56865
Vorsitzender des Aufsichtsrats:
Stefan Lauer
Vorstand:
August Wilhelm Henningsen (Vorsitzender)
Dr. Peter Jansen
Uwe Mukrasch
Dr. Thomas Stüger

Original-Content von: Lufthansa Technik AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Lufthansa Technik AG

Das könnte Sie auch interessieren: