Verband der PSD Banken e.V.

Verband der PSD Banken e.V.
Steuererklärung: Miet-Nebenkosten nicht vergessen!

    Bonn (ots) - Mieter dürfen laut einem aktuellen Schreiben des Bundesfinanzministeriums (BMF) einen Teil ihrer jährlichen Nebenkostenabrechung dem Fiskus in Rechnung stellen. Voraussetzung: In der Abrechnung sind Kosten aufgelistet, die der Vermieter für Handerwerkerleistung oder haushaltsnahe Dienstleistungen ausgegeben hat. Beispiele: Das Honorar für Hauswart, Schornsteinfeger oder Gärtner sowie die Rechnungen für die Treppenhausreinigung oder die Fahrstuhlwartung. Nicht anerkannt werden die Gebühren für die Müllabfuhr.

    Seit 2006 können Steuerzahler pro Jahr bis zu 20 Prozent der Aufwendungen für solche Dienstleistungen, maximal 600 Euro, direkt von ihrer Steuerschuld abziehen. Grundsätzlich darf aber nur der direkte Auftraggeber diese Posten in seiner Steuererklärung ansetzen. In seinem Schreiben hat das BMF nun jedoch festgelegt, dass auch Mieter von diesen Aufträgen steuerlich profitieren, wenn sie den auf sie entfallenden Anteil an der Rechnung mithilfe einer Bescheinigung des Vermieters oder einer gesonderten Auflistung in der Jahresabrechnung nachweisen können (BMF-Schreiben, Az. IV C 4 - S 2296b - 60/06, Tz. 16)

    Eine weitere Ausnahme hat das BMF für Wohnungseigentümer zugelassen, die ihre Immobilie selbst nutzen. Sie dürfen die Handwerkerrechnungen anteilig geltend machen, wenn die Wohnungseigentümergemeinschaft das Beschäftigungsverhältnis mit dem Dienstleister abgeschlossen oder den Handwerker beauftragt hat (BMF-Schreiben, Tz. 15). Als Nachweis reichen sie eine detaillierte Auflistung oder eine Bescheinigung des Hausverwalters ein.

    Tipp: Ein Mustervordruck für die Bescheinigung des Vermieters steht auf den Seiten der OFD Niedersachsen zum Download bereit: www.ofd.niedersachen.de -> Aktuelles & Service -> Steuermerkblätter & Broschüren -> Informationen für Mieter und Vermieter. Das BMF-Schreiben ist auf den Seiten des Ministeriums zu finden: www.bundesfinanzministerium.de -> Aktuelles -> BMF-Schreiben.

    1987 Zeichen (mit Leerzeichen), Mai 2007 Quelle: Verband der PSD Banken e.V., www.psd-bank.de

Redaktion: BrunoMedia Communication GmbH Bonner Strasse 328 50968 Köln Tel. 0221/348038-11

Pressekontakt:
Olaf Willems
Verband der PSD Banken e.V.
Dreizehnmorgenweg 36
53175 Bonn
Tel. 0228/95904-92
www.psd-bank.de
Email: presse@vpsd.de

Original-Content von: Verband der PSD Banken e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Verband der PSD Banken e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: