Medienboard Berlin-Brandenburg GmbH

Filmmetropole Berlin-Brandenburg - Fördern, wo die Action ist!
25 Jahre nach der Wende hat sich der Filmstandort als der erfolgreichste in Deutschland fest etabliert

Berlin/Potsdam (ots) - FACTS FILMFÖRDERUNG 2014

   - Rund 31 Mio. Euro Medienboard-Mittel, davon 26 Mio. Euro für 
     Filmförderung
   - 4,5 Mio. Euro zusätzliche Filmfinanzierung von den 
     Investitionsbanken Berlin und Brandenburg
   - Mehr als das 5-fache der Produktionsförderung wird in der Region
     ausgegeben
   - 9 Oscar-Nominierungen, Goldene Palme, Silberne Bären, Lolas, 
     Golden Globe
   - 4 Filme im Berlinale-Wettbewerb, 9 Weltpremieren im 
     Hauptprogramm
   - 4 ¾ Besucher-Millionäre
   - 5 Filme "Made in Berlin-Brandenburg" in den TOP 10 deutscher 
     Filme
   - Über die Hälfte der Besucher deutscher Filme sehen 
     Medienboard-geförderte Produktionen 

Der Filmstandort boomt. 25 Jahre nach der Wende ist Berlin-Brandenburg der angesagteste Filmstandort in Deutschland. Nirgendwo sonst wird so viel Kinofilm gedreht, wie die 2014 veröffentlichte Film- und TV-Studie von Ernst & Young belegt. 4 Weltpremieren im Berlinale-Wettbewerb, 9 Oscar-Nominierungen, Boxoffice Hits, internationale Auszeichnungen und quotenstarke TV-Events zeigen das große Spektrum und den Erfolg der Filmemacher in der Hauptstadtregion.

Actionreichster Drehort, hervorragende Bedingungen - der Run hält an: Hauptstadtfaktor, Internationalität, kreative Filmemacher, vielfältige Locations, erfolgreiche Produzenten, Studiokompetenz, die besten Crews und Schauspieler von internationalem Rang - das alles macht Berlin-Brandenburg zum attraktivsten Drehort: 68 Kino-Spielfilme hat das Medienboard im vergangenen Jahr unterstützt, darunter auch die internationale Koproduktion "St. James Place" von Steven Spielberg mit Tom Hanks.

Investitionen verfünffacht: Allein die Herstellung dieser Filme löste in Berlin-Brandenburg Ausgaben in mehr als 5-facher Höhe des Förderbetrags aus. Insgesamt hebelte die Filmförderung des Medienboard im vergangenen Jahr Umsätze in Höhe von 120 Mio. Euro in der Hauptstadtregion.

Das freut auch die Politik: Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller und Brandenburgs Ministerpräsident Dr. Dietmar Woidke: "Berlin und Brandenburg zählen zu den spannendsten Produktionsstandorten mit einer Vielzahl kompetenter Dienstleister und einer erfolgreichen Filmförderung durch unser Medienboard, mit kreativen Potenzialen, weltberühmten Studios und idealen Filmkulissen in den schönen Weiten des Landes Brandenburg sowie in der brodelnden Metropole Berlin."

Erhöhtes Drehaufkommen: Film- und Fernsehmacher drehten an rund 4000 Tagen in der Hauptstadtregion. Etwa die Hälfte der Drehtage entfiel auf die vom Medienboard-geförderten Filme, z.B. "Honig im Kopf", "Der Nanny", "Ein Hologramm für den König", "Colonia", "Ich bin dann mal weg", "Er ist wieder da" und "St. James Place".

Oscar-Nominierungen, Palmen, Bären: Medienboard-geförderte Filme waren auf allen großen Filmfestivals - von Berlin und Cannes über Venedig, Locarno und Toronto - vertreten und haben fast 70 nationale und internationale Filmpreise gewonnen. Der Berlinale-Eröffnungsfilm und diesjährige Golden-Globe-Gewinner "The Grand Budapest Hotel" von Wes Anderson ist aktuell für 9 Oscars nominiert! Und die deutsch-türkische Koproduktion "Winter Sleep" von Nuri Bilge Ceylan wurde beim Festival de Cannes mit der Goldenen Palme ausgezeichnet.

Boxoffice Hits: Über 15 Mio. Zuschauer und somit weit über die Hälfte aller Besucher deutscher Filme sahen im Jahr 2014 Filme aus Berlin-Brandenburg im Kino. Unter den Top 10 der deutschen Filme sind fünf vom Medienboard geförderte Produktionen. Mit fast 1,5 Mio. Besuchern innerhalb einer Woche stürmte Til Schweigers "Honig im Kopf" auf Platz 1 der Kinocharts und hält sich seitdem dort: Das neue Dreamteam Dieter Hallervorden und Emma Schweiger haben mittlerweile mehr als 4 Mio. Zuschauer auf der großen Leinwand gesehen. Damit gehört der Film schon jetzt zu den 10 erfolgreichsten Medienboard-geförderten Filmen ever!

Berlin-Brandenburg kann großes Fernsehen: Bambi-Gewinner und Quotenerfolg "Bornholmer Straße" von Christian Schwochow ist neben der rbb-Dokuserie "Die Ostdeutschen" für einen Grimme-Preis nominiert. Der TV-Mehrteiler "Unsere Mütter, unsere Väter" setzte seinen Erfolgskurs auch international fort und wurde bei den International Emmy Awards als Beste Miniserie ausgezeichnet.

High-end Drama Series - Willkommen in Berlin-Brandenburg! Als eine der ersten deutschen Fördereinrichtungen unterstützt das Medienboard seit diesem Jahr die Entwicklung und Produktion serieller TV-Formate. Für sein erstes TV-Projekt "Babylon Berlin", eine Zusammenarbeit von X Filme, ARD und Sky Deutschland, lässt Tom Tykwer das Berlin der 20er Jahre aus Volker Kutschers Bestseller-Krimis wieder auferstehen.

Medienboard-Geschäftsführerin Kirsten Niehuus: "2014 war wieder ein sehr gutes Jahr für den Filmstandort. Die Kontinuität der kulturellen und wirtschaftlichen Erfolge verdanken wir den großartigen Filmemachern in der Region. Wir möchten auch zukünftig weiter dazu beitragen, dass hier die besten Rahmenbedingungen das kreative Filmemachen beflügeln, damit die Tradition Zukunft hat. Und übrigens: Warum gibt es eigentlich so wenig Filme von Regisseurinnen und Drehbuchautorinnen, obwohl etwa gleich viele Frauen und Männer ihren Filmhochschul-Abschluss machen? Was passiert danach? Da ist stimmt etwas nicht! Das Problem ist erkannt, und wir müssen mit vereinten Kräften daran arbeiten, dass die Chancen gleicher werden!"

DEMNÄCHST AUS DIESER REGION

Berlinale 2015: Das Medienboard ist mit 9 Filmen im offiziellen Programm der Berlinale vertreten, 4 davon feiern Weltpremiere im Wettbewerb: "Als wir träumten" von Andreas Dresen und "Victoria" von Sebastian Schipper, außer Konkurrenz Oliver Hirschbiegels "Elser" und Wim Wenders "Every Thing Will Be Fine". Mit LOLA@Berlinale und Hommage sind insgesamt 25 Medienboard-geförderte Filme in den verschiedenen Festival-Sektionen zu sehen.

Nach der Berlinale kommen die Oscars: Zum 11. Mal reisen wir in diesem Jahr nach Los Angeles, um unserem 9-fachen Nominee "The Grand Budapest Hotel" von Wes Anderson die Daumen zu drücken. Und wir freuen uns auf den Deutschen Filmpreis, für den 22 Medienboard-geförderte Filme vornominiert sind.

Die Kinohighlights 2015 stehen auch schon in den Startlöchern: Anika Deckers "Traumfrauen", Matthias Schweighöfers "Der Nanny" und die Studio Babelsberg-Produktionen "St. James Place" von Steven Spielberg und "Point Break 2" von Ericson Core. Höhere Prämien für einzigartige Kinovielfalt: Als Anerkennung des großen Engagements der Kinomacher in der Hauptstadtregion werden die Kinoprogrammpreis-Prämien ab diesem Jahr um mehr als 60% auf 433.000 Euro erhöht. Die Digitalisierung der Arthouse-Kinos in Berlin-Brandenburg ist weitgehend abgeschlossen

Direkt aus der Sitzung: Förderung erhalten u.a. "Kundschafter des Friedens" von Robert Thalheim mit Henry Hübchen, Michael Gwisdek und Julia Jentsch, "Der junge Karl Marx" von Raoul Peck mit Alexander Fehling und August Diehl als Marx und Engels, "Axolotl Blockbuster" von Helene Hegemann mit Jasna Fritzi Bauer und Lorna Ishema und "Gleißendes Glück" von Sven Taddicken mit Martina Gedeck.

Downloads:

Filmförderung 2014 auf einen Blick www.medienboard.de/mbmedia/9/f/a378586d6a75ac83ee9173fa3d63d0.pdf

Medienboard-Filme auf der 65. Berlinale www.medienboard.de/mbmedia/4/8/8ecb36dc2fb85c6aba26fc3b97e3a3.pdf

Dreharbeitenlandkarte Brandenburg 2014 www.medienboard.de/mbmedia/e/7/a64ac5902831ca3a5d4b9c930dfe79.pdf

Film- und TV-Studie Ernst & Young www.medienboard.de/WebObjects/Medienboard.woa/wa/CMSshow/3204439

Pressekontakt:

Mareike Jung und Carena Brenner
Kommunikation & Pressearbeit
Medienboard Berlin-Brandenburg GmbH
Tel.: +49 331 74387 72
E-Mail: filmpresse@medienboard.de
Original-Content von: Medienboard Berlin-Brandenburg GmbH, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: