Medienboard Berlin-Brandenburg GmbH

medienwoche@IFA: Kongress und Messe beendet, M100 eröffnet in Potsdam

Veranstalter zufrieden mit Berliner Medienwoche im ICC Berlin. (c) Medienboard/Ulf Büschleb. Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Abdruck bitte unter Quellenangabe: "obs/Medienboard Berlin-Brandenburg GmbH"

Berlin/Potsdam (ots) -

   - Rekordbesuch: Mehr als 2.100 Teilnehmer aus 21 Ländern beim 
     Berliner Medienkongress
   - Top-Speaker: Mark Goldman, Current TV, BBC-Chef Mark Thompson, 
     Fox Reality Channel Präsident David Lyle, Terry von Bibra, 
     Yahoo!, Jeremy Allaire, Brightcove, Marco Börries, Yahoo!, Wolf 
     Bauer, UFA, Markus Schächter, ZDF uvm.
   - Die Debatten der Stunde: Das Metamedium Internet, Public Service
     Broadcasting und der Paradigmenwechsel hin zur Nutzerperspektive
   - IFA 2008: Riesenerfolg für Industrie, Handel und Besucher
   - Und zum Abschluss: M100 mit der Verleihung des Medienpreises mit
     Ingrid Betancourt in Potsdam 

Mit über 2.100 Teilnehmern aus 21 Ländern ist am Mittwoch Abend der dreitägige Kongress der Berliner Medienwoche im Internationalen Congress Centrum ICC zu Ende gegangen. Das neue Konzept der Medienwoche, die enge Kooperation mit der IFA, die inhaltliche, zeitliche und räumliche Integration von Kongress, Messe und Events ist aufgegangen. Die Veranstalter Medienboard und Medienanstalt Berlin-Brandenburg zeigten sich zum Abschluss des Kongresses sehr zufrieden.

Die Transformation der Medien durch das Internet war das bestimmende Thema der hochkarätigen Podien und Keynotes. Neben Zahlen, Daten und Fakten zur Entwicklung der Medienwirtschaft, Screenings und Präsentationen von neuen Inhalten und Anwendungen, waren es vor allem die neuen medienpolitischen Debatten, die den Kongress 2008 prägten.

"Das Internet als Metamedium, als globale Distributions- und Kommunikations-Plattform macht den Nutzer endgültig zum entscheidenden Faktor für die Weiterentwicklung der Medien", so Medienboard-Chefin Petra Müller. "Seine rasant wachsenden Nutzerzahlen, Interaktivität und Partizipationsformen haben einen grundlegenden Paradigmenwechsel ausgelöst. Das gilt für Sender, ebenso wie für Produzenten, für Verlage und für die Medienpolitik." mabb-Direktor Dr. Hans Hege: "Die Erkenntnisse der diesjährigen Medienwoche bestimmen die medien- und filmpolitischen Debatten der Zukunft. Die ersten Linien sind bereits sichtbar geworden. Medienrecht und -regulierung stehen jetzt vor großen Aufgaben".

Gut besucht auch die in Kooperation mit der gfu, der Gesellschaft für Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik, veranstalteten Roundtable medienpolitik@IFA. Die IFA zählte 6.560 Journalisten aus 67 Ländern, rund 220.000 Besucher aus 126 Ländern, 1.245 Aussteller aus 63 Ländern, ein Ordervolumen von über 3 Mrd. Euro und 122.000 Quadratmeter vermietete Ausstellungsfläche. Über 1.600 Gästen kamen zu medianight und mediengipfel im Palais am Funkturm, mehr als 250 Gäste zum Produzenten-Empfang: Eine starke Vorlage für den Endspurt der Medienwoche.

Glanzvoller Abschluss einer mit Konferenzen, Keynotes und zahlreichen Events dichten Woche mit dem M100 Sanssouci Colloquium und der Verleihung des M100 Medienpreises an die französische Journalistin Ingrid Betancourt in Potsdam ist am kommenden Freitag, 5. September.

Alle Details unter www.medienwoche.de .

Pressekontakt:

Dr. Kathrin Steinbrenner
Medienboard Berlin-Brandenburg
presse@medienboard.de

Original-Content von: Medienboard Berlin-Brandenburg GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Medienboard Berlin-Brandenburg GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: